Gründe für eine Investition

Kriesensicher in die Zukunft investieren!

Die demographische Entwicklung in Europa ist schon lange bekannt. Wir sind in Deutschland von der alternden Gesellschaft besonders bedroht, denn die Lebenserwartung steigt bei gleichzeitig stagnierender oder gar sinkender Geburtenrate. Jeder fünfte Bundesbürger hat heute bereits das Pensionsalter überschritten. In den kommenden Jahren würde der Anteil der Menschen mit hohem Alter noch deutlich steigen. Der Zuwachs im Segment der hochbetagten Pflegebedürftigen (80 Jahre und älter) steigt in den kommenden 20 Jahren sogar um mehr als 100 %. Jeder dritte Deutsche wird dann das 67. Lebensjahr erreicht haben und weit mehr als drei Millionen Menschen werden insgesamt pflegebedürftig sein – was einer Steigerung um ca. 28 % entspricht. Die Bedeutung der Stationären Pflege nahm bereits in den vergangenen Jahren überproportional zu. Stieg die Pflegebedürftigkeit insgesamt um 4 % legt die vollstationäre Pflege seit 2001 um mehr als 6 % zu. Heute befinden sich ca. 717.000 Menschen in vollstationärer Dauerpflege. Bereits heute liegt die Belegungsrate im Bundesdurchschnitt bei 90 % und der Bedarf an Gesundheits- und Pflegeangeboten, insbesondere an Pflegeheimplätzen, wird zukünftig noch stärker zunehmen. Neueste Schätzungen sprechen von 3.000 neuen Pflegeheimen, die bis 2030 gebaut werden müssen.

Quelle: Pflegestatistik

10 Gute Gründe für eine Investition

1. Wachstumsmarkt mit Zukunft

Die Nachfrage nach Pflegeplätzen steigt stetig. Bereits jetzt kann der Bedarf oftmals nicht mehr gedeckt werden.

2. Rendite

Attraktive Rendite (Objektabhängig).

3. Sorgenfreie Vermietung

Sämtliche Tätigkeiten für die Instandhaltung in und am Gebäude – außer Dach und Fach – übernimmt der Betreiber. Der Eigentümer trägt überschaubare Nebenkosten.

4. Dauerhaft sichere Miete

Der Mietvertrag mit dem Betreiber läuft mindestens 25 Jahre. Der Eigentümer erhält selbst bei Leerstand seine Mieteinnahmen.

5. Gute Wiederverkaufschancen

Das Interesse an zukunftsorientierten Pflegeappartements ist groß und erhöht sich in den kommenden Jahren.

6. Hochmoderner Gebäudekomplex

Innovative Architektur und hochwertige, bedürfnisorientierte Ausstattung sprechen für sich.

7. Optimaler Standort

Zentrale Lagen mit hohem Bedarf an Pflegeplätzen.

8. Professioneller Betreiber

Es sind nur erfolgreiche Betreiber mit langjähriger Erfahrung im Einsatz.

9. Eine perfekte Altersvorsorge

Der Eigentümer sichert sich aufgrund des bevorzugten Belegungsrechtes die eigene Pflegeplatzversorgung.

10. Ein ausgezeichneter Partner

Durch jahrelange Erfahrungen und Referenzen auf diesem Gebiet ist die Firma La Vida als Projektentwickler und Bauherr Ihr kompetenter Partner. Sie vereint Projektierung, Realisierung und Architekturleistungen unter einem Dach.

Der Vergleich: Pflegeappartement – Eigentumswohnung

Pflegeappartment

Eine professionell erstellte Standortanalyse inklusive Bedarfsberechnung liegt vor.

Eigentumswohnung

Es liegen in der Regel keine abgesicherten Entscheidungshilfen vor, subjektive Einschätzungen dienen meist als Grundlage.

Pflegeappartment

Alle Pflegeappartements bieten nahezu die gleichen Eigenschaften. Die Investitionsentscheidung ist daher leicht zu treffen.

Eigentumswohnung

Viele Unsicherheiten (bedarfsgerechter Grundriss, stimmige Ausrichtung, Mitbewohner oder Eigentümergemeinschaften etc.) sind vorhanden.

Pflegeappartment

Langfristig gesicherte Mieteinnahmen durch einen Mietvertrag über 25 Jahre (mit Option auf Verlängerung) mit einem etablierten Betreiber.

Eigentumswohnung

Die Vermietung der Eigentumswohnung muss vom Vermieter selbst organisiert werden.

Pflegeappartment

Alle laufenden Betriebs- und Instandhaltungskosten werden vom Betreiber übernommen (Strom, Gas, Wasser etc.) mit Ausnahme der Kosten für den Verwalter und der Instandhaltungsrücklage.

Eigentumswohnung

Der Eigentümer muss jährlich eine Nebenkostenabrechnung erstellen. Nicht alle Nebenkosten sind umlagefähig. (Reparaturen und Instandsetzungen)

Pflegeappartment

Nicht möglich, da langläufiger Mietvertrag. Aufgrund der Instandhaltung des Objektes durch den Betreiber ist eine stabile Nettomiete, auch nach Ende der Mietlaufzeit erzielbar.

Eigentumswohnung

Möglich bei Nichtinstandhaltung des Objektes und bei Neuvermietung, durch stetig steigende Nebenkosten, z.B. durch veränderte Energieverordnung (Energiepass).

Pflegeappartment

Abschreibung des Objektes mit 2% auf 50 Jahre, der nicht abschreibungsfähige Grundstücksanteil liegt lediglich bei 2-5%.

Eigentumswohnung

Abschreibung des Objektes im Normalfall ebenfalls 2%, der nicht abschreibungsfähige Grundstücksanteil beträgt meist zwischen 20 und 25%.

Pflegeappartment

Die Pflicht zur Durchführung vermietertypischer Aufgaben (z.B. Instandhaltung der Grünanlagen, Wartung, Streuen im Winter) obliegt dem Betreiber.

Eigentumswohnung

Je nach Mieter können diese Aufgaben viel Zeit und Geld in Anspruch nehmen.

Pflegeappartment

Durch ein eigenes Grundbuch kann das Appartement jederzeit beliehen, verkauft, verschenkt oder vererbt werden.

Eigentumswohnung

Flexibilität durch eigenes Grundbuch ist ebenfalls gegeben.

Pflegeappartment

Betreiberausfall durch Insolvenz. (Statistisch weniger als 1%)

Eigentumswohnung

Rechtsstreitigkeiten mit säumigen Mietern, Zwangsräumungen, Mietnomaden.