Wie funktioniert die Kapitalanlage in eine Pflegeimmobilie?

Sie als Kapitalanleger/-in haben die Möglichkeit ein oder mehrere Pflegeappartements im Teileigentum zu erwerben. Die gesamte Pflegeimmobilie wird an einen erfahrenen Betreiber für eine Laufzeit von mind. 25 Jahren plus einer Verlängerungsoption vermietet. Dieser Betreiberzahlt monatlich die vereinbarte Miete – auch bei Leerstand des erworbenen Appartements.

Aus diversen Kapitalanlegern die in eine Pflegeimmobilie investieren, bildet sich die Eigentümergemeinschaft. Da der Bauherr (vorheriger Eigentümer des gesamten Gebäudekomplexes) bereits einen Mietvertrag mit einem Betreiber geschlossen hat, tritt jeder Käufer (Teileigentümer) in den Mietvertrag als Vermieter ein.

Dies bedeutet, dass zwischen der Eigentümergemeinschaft und dem Heimbetreiber der Mietvertrag mit einer 25-jährigen Laufzeit besteht. Dem Betreiber wird die Pflegeimmobilie überlassen um diese zu betreiben. Dieser zahlt dafür monatlich die vereinbarte Miete über den Verwalter an die einzelnen Kapitalanleger.

Der Verwaltervertrag besteht zwischen der Eigentümergemeinschaft und dem Verwalter, der als Interessenvertreter der Eigentümergemeinschaft handelt.

Bei weiteren Fragen zu der Kapitalanlage in eine Pflegeimmobilie, vereinbaren Sie gerne Ihr persönliches Beratungsgespräch.